Das Wissen über deine alten Brillenwerte kann ein nützliches Werkzeug sein, um zu weniger Kurzsichtigkeit zu gelangen. Wie du alte Brillenwerte herausfinden kannst und was sie dir bringen, zeige ich dir hier.

Was soll das?

Wie der dänische Philosoph Søren Kierkegaard bereits über das Leben sagte:

Man kann das Leben nur rückwärts verstehen, aber leben muss man es vorwärts.

Zwar glaube ich nicht, dass du so stimmt. Wieso sollte man das Leben nicht rückwärts leben oder vorwärts verstehen? Wieso nicht seitwärts? Dennoch können dir deine alten Brillenwerte viel über das Entstehen deiner Kurzsichtigkeit und den möglichen Rückweg verraten.

(Weltklasse, Boris! Fang den Beitrag mit einem Zitat an, das du selbst für Blödsinn hältst.)

Ah, und Neugier natürlich. Sehr wichtiger Grund!

1.) Woher kommt deine Kurzsichtigkeit?

Wann und warum hast du deine erste Brille bekommen? Wie stark war sie und wie alt warst du? Wie waren deine Lebensumstände? Schule? Studium? Hier sind ein paar Fragen, die du dir außerdem stellen kannst:

Was bemerkst du? Ich sage dir, was mir klar geworden ist, je mehr ich mich mit diesen Fragen beschäftigt habe.

Brillenwerte herausfinden

Die Brillen haben verdammt noch mal meine Augen versaut! Hier ein bisschen mehr von der Zylinder-Korrektur, da mal links mehr Dioptrien erhöhen als rechts. Achse hierhin, Achse dahin. Je häufiger ich beim Optiker war, desto häufiger gab es stärkere Gläser. Definitiv kein Vorwurf an die Optiker. Sie machen nur ihren Job. Aber: Wow!

2.) Wie ist dein Rückweg?

Zum Glück hat das Wissen um deinen Kurzsichtigkeitslebenslauf auch einen riesen Vorteil. Du kannst vorhersehen, wie sich deine Kurzsichtigkeit entwickeln könnte. Du musst nur den Weg zurück gehen.

Kurzsichtigkeit ist keine Einbahnstraße.

(Sehr gut, Boris! Zumindest ein bahnbrechendes Zitat in diesem Beitrag!)

Du kannst den ganzen Weg auch wieder zurück gehen. Glücklicherweise sogar um ein Vielfaches schneller.

Alte Brillenwerte herausfinden

Wie kommst du jetzt aber an deine alten Brillenwerte? Dazu kann ich dir drei Möglichkeiten geben.

1.) Brillenrezepte und Brillenpässe

Suche nach deinen alten Brillenrezepten. Vielleicht hast du sie irgendwo archiviert? Hast du deine alten Brillenpässe noch? Dort stehen deine Brillenwerte.

2.) Alte Brillen ausmessen lassen

Fliegen vielleicht deine alten Brillen noch durchs Haus? Perfekt! Sammle sie zusammen und lasse sie vom Optiker deines Vertrauens ausmessen. Sie geben dir vollkommen kostenlos Auskunft über die Stärke. Falls sie fragen, wozu du das wissen möchtest, lass deiner Kreativität freien Lauf. Mit der Antwort “Oh, ich war nur mal neugierig” geben sich die meisten zufrieden.

Wann hast du die Brille getragen? Gibt es vielleicht Fotos mit Datum, die dir einen Hinweis geben?

3.) Optiker fragen

Wann warst du bei welchem Optiker? Gehe hin und frage nach, ob sie dir deine alten Brillenwerte geben können. Private Optiker speichern deine Daten oft unbegrenzt lange, Fielmann zum Beispiel löscht sie nach fünf Jahren (zumindest meine Filiale).

Die meisten werden dir ohne Probleme Auskunft geben. Auch hier zieht sonst das Neugierigkeitsargument gut.

Noch einfacher wird es, wenn du deine Brillen (oder Kontaktlinsen) online bestellt hast. Schau einfach in deiner Bestellübersicht nach alten Aufträgen. Dort findest du auch die Stärken.

Brillenwerte herausfinden

Investiere die Arbeit, es lohnt sich. Falls du Fragen hast, lass mir deinen Kommentar hier. Und denk daran, dir meinen kostenlosen E-Mail Kurs anzuschaffen. Dort schauen wir gemeinsam, wie du den Rückweg starten kannst.