Astigmatismus-Test

Im Gegensatz zu normaler Kurzsichtigkeit ist bei Astigmatismus oder einer Hornhautverkrümmung die Welt auf eine ganz besondere Art und Weise verschwommen. Wie du die astigmatische Verschwommenheit von der normalen Verschwommenheit unterscheiden kannst, zeige ich dir hier.

Bevor du den Astigmatismus-Test machst, lies dir am besten den Beitrag zu Astigmatismus durch. Dort habe ich beschrieben, wodurch Astigmatismus verursacht wird und inwiefern er sich von einer Hornhautverkrümmung unterscheidet (Was ist Astigmatismus?).

Verschwommenheit durch Astigmatismus

Astigmatismus-Test

Quadrat ohne Verschwommenheit und mit astigmatischer Verschwommenheit nach oben/unten bzw. links/rechts

Bei Astigmatismus ist das wahrgenommene Bild nur in eine bestimmte Richtung hin verschwommen. So kann zum Beispiel ein Rechteck an der linken und rechten Seite verschwommen aber oben und unten ganz normal scharf sein.

Der Astigmatismus hat eine bestimmte Richtung, die bei jedem Menschen variiert und auch beim linken und rechten Auge unterschiedlich sein kann.

Astigmatismus im Brillenpass

Die Richtung wird in Grad(°) für jedes Auge einzeln angegeben und ist in deinem Brillenpass als Achse angegeben. 0° (oder 180°) bedeutet, dass das Bild nach oben/unten verschwommen ist. 90° bedeutet, dass das Bild nach links/rechts hin verschwommen ist.

Am häufigsten kommen etwa 0° und etwa 90° vor. Seltener sind schräge Astigmatismen.1

Astigmatismus-Test

Um die Lage der Achse selbst näherungsweise zu bestimmen und selbst zu erleben, welche Verschwommenheit von deinem Astigmatismus kommt, kannst du folgenden Test machen:

Astigmatismus-Test

Astigmatismus-Test

  1. Gehe bis auf einen Abstand von etwa 30-50 cm an deinen Bildschirm heran
  2. Decke ein Auge ab und schaue in die Mitte des Kreises
  3. Während du weiterhin auf die Mitte des Kreises schaust, versuche zu erkennen, welche der Linien am schärfsten aussieht

Seheindruck mit Astigmatismus

Astigmatismus-Test 0°

Seheindruck mit einer Achse von 0° bzw. 180°

Die Gradzahl an der schärfsten Linie gibt in etwa deine Achse an. Vergleich am besten auch mit deinem Brillenpass.

Wenn es etwa so aussieht, wie auf dem ersten Bild, müssten in deinem Brillenpass um die 0° stehen.

Dabei bezeichnen 0° und 180° dasselbe. Das heißt, dass z.B 175° auch sehr nahe an 0° liegen, obwohl die unterschiedlich großen Zahlen erstmal etwas anderes vermuten lassen.

Astigmatismus-Test 90°

Seheindruck mit einer Achse von 90°

Wenn dein Seheindruck eher dem zweiten Bild entspricht, müsste in deinem Brillenpass irgendetwas um die 90° stehen.

Ich hoffe das veranschaulicht, dass dein Seheindruck nicht einfach “verschwommen” ist, wenn du deine Brille abnimmst, sondern dass es auch verschiedene Arten von Verschommenheiten gibt und sie alle eine andere Ursache haben.

Wie du deine Achse genauer ausmessen und sogar den Wert der Zylinder-Korrektur bestimmen kannst, zeige ich dir hier.

Astigmatismus-Test

Falls du noch eine Frage hast oder mir einfach so etwas schreiben möchtest, lass mir unten einen Kommentar da. Ich freue mich riesig, wenn ich etwas von dir höre. 🙂

Quellen / weitere Informationen
  1. Wikipedia. Astigmatismus (Medizin)

7 Kommentare

Füge deinen hinzu →

  1. Hallo Brillenpanda,
    deine Seite ist sehr informativ, danke!
    Kann man auch in etwa ermitteln, wie stark so ein Astigmatismus ist? Nach deinem Test habe ich einen in der Nullachse (wusste ich natürlich schon vorher).
    Ich mache das tibetische Rad schon einige Wochen, merke aber leider keine Besserung des Astigmatismus 🙁 Da würde es mir helfen, wenn ich wenigstens messen könnte, ob er schwächer wird.
    LG Lili92

    • Hey Lili92,

      vielen Dank für deinen Kommentar!
      Leider kenne ich bisher keine Möglichkeit die Stärke des Astigmatismus selbst zu bestimmen. Mit Testlinsen (wie auch beim Optiker) könnte man ausprobieren, welche Stärke man braucht. Diese sind aber leider oft recht teuer.

      Das tibetische Rad ist der Klassiker bei Astigmatismus. Es soll Verspannungen in den äußeren Augenmuskeln abbauen, die angeblich zum Astigmatismus führen. Allerdings ist Astigmatismus nicht durch Verspannungen der äußeren Augenmuskeln bedingt, weshalb das tibetisch Rad (meiner Meinung nach), auch wenn es sehr beliebt ist, ein Mythos bleibt.

      Ich habe auch eine Weile die Übung gemacht und keine Ergebnisse erzielen können. Solltest du Erfolge damit haben, lass es mich wissen!

      Eine Verbesserung des Astigmatismus würdest du definitiv auch in deinem alltäglichen Seheindruck bemerken. Meiner Erfahrung nach macht schon eine viertel Dioptrie weniger Astigmatismus einen riesigen gefühlten Unterschied. Die Welt bekommt mehr Tiefe und sieht “dreidimensionaler” aus.

      Viele Grüße
      Boris

      • Hallo Boris,
        das ist ja sehr entmutigend 🙁
        In Angarts Buch steht, Astigmatismus sei am leichtesten und schnellsten zu beheben. Nun, ich kann das auch nicht bestätigen, noch nicht jedenfalls.
        Mein Plan war eigentlich, erst mal den Astigmatismus anzugehen und dann die Kurzsichtigkeit. Jetzt weiß ich nicht recht.
        Was macht man denn dann, wenn man den Astigmatismus beheben will, wenn das tibetische Rad nicht funktioniert???
        LG Lili

      • Hey 🙂

        meiner Erfahrung nach geht Astigmatismus schneller zurück als die normale sphärische Kurzsichtigkeit. Ich beschäftige mich im Moment selbst etwas intensiver damit. Es wird in Zukunft definitiv noch einige Beiträge zu dem Thema geben.

        Außerdem arbeite ich zu Zeit an einem E-Mail Kurs. Das dauert vermutlich noch eine ganze Weile, aber ich plane dort konkretere Infos, als im Blog zur Verfügung zu stellen. Mehr so eine Art “Schritt-für-Schritt Anleitung”. Dort geht es dann sicher auch um Astigmatismus.

        Ich selbst habe mich zuerst nur um die “normale” Kurzsichtigkeit gekümmert. Meiner Meinung nach macht es mehr Sinn, erstmal zu verstehen, wie man die ersten paar normalen Dioptrien loswird. Den Astigmatismus wird man dann praktisch “nebenbei” los. Spezielle Übungen oder so etwas, mache ich nicht (Ich mache ja auch generell keine Augenübungen).

        Viele Grüße
        Boris

  2. Julia Jankowiak

    18. Februar 2017 — 6:42

    Alles, was ich hier gelesen habe, fand ich sehr informativ. Habe den Test gemacht und herausgefunden, dass ich bei 0 Grad am besten sehe. Komischerweise steht in meinem Brillenpass der Wert 90 Grad und so sind auch meine Brillen gemacht. Sollte sich der Optiker so geirrt haben? Wenn ich eine Brille trage sehe ich viel besser als ohne und auch die Verschwommenheit ist so gut wie weg.

    • Hey Julia,

      sehr gute Frage!

      Es ist alles richtig. Es gibt zwei verschiedene Möglichkeiten, die Brillenwerte aufzuschreiben. Bei dem Zylinder-Wert (CYL) steht bei dir wahrscheinlich ein positiver Wert (z.B. +1,00 dpt).

      Üblicher ist es, den Zylinder-Wert mit einem negativen Wert anzugeben (z.B. -1,00 dpt). Dann ändert sich der Wert für die Achse um genau 90°.

      Kleines Beispiel. Diese beiden Angaben beschreiben dasselbe Glas:
      -3,00 dpt SPH // -1,00 dpt CYL // 0° AXS
      -4,00 dpt SPH // +1,00 dpt CYL // 90° AXS

      Die obere Zeile besagt, dass bei einem -3,00 dpt Glas noch eine Dioptrie in Richtung 0° obendrauf kommt. Die untere besagt, dass bei einem -4,00 dpt Glas eine Dioptrie ind Richtung 90° abgezogen wird. Das sind zwei Arten, das genau gleiche Glas zu beschreiben.

      Hoffe das hilft!
      Viele Grüße
      Boris

  3. Hallo kann man bei einer neuen Brille die Achse nachträglich etwas verändern oder muss ein neues Glas bestellt werden Danke und lg michael

Schreibe einen Kommentar