Ich schreibe oft davon, dass sich verschiedene Dinge auf deine Sehschärfe auswirken. Wenn du deine normale Brille trägst, wirst du vieles davon aber gar nicht mitbekommen haben. Wieso das so ist und wie Licht und Sehschärfe zusammenhängen, darum geht es hier.

Wenn du nur zufällig hier gelandet bist und deine normale Brille vom Optiker trägst, fragst du dich vielleicht, wovon dieser Panda-Typ eigentlich redet.

Wenn es bewölkt ist, siehst du wahrscheinlich nicht viel schlechter, als wenn die Sonne scheint. Wenn es nachts dunkel ist, merkst du vielleicht ein paar kleine Unterschiede, aber wirklich viel ist das nicht.

Zu viel des Guten

Was die Brille vom Optiker macht, ist dich auch bei den schlechtesten Bedingungen immer noch perfekt scharf sehen zu lassen. Im dunkeln, bei Regen… durch Häuserwände und zurück. Es ist unmöglich einen “Oh man, ich sehe richtig schlecht”-Moment zu haben.

Klingt doch auch erstmal nach dem, was man sich wünschen würde. Ist aber leider eine der Hauptursachen, warum du mit der Zeit immer stärkere Gläser brauchst (siehe hier). Wann immer nämlich die Bedingungen besser sind, ist deine Brille eigentlich zu stark.

Licht und Sehschärfe

Licht und Sehschärfe

Probier es selbst aus. Mache eine paar Snellen Messungen mit deiner Brille. Bei Sonnenlicht, wenn es bewölkt ist und bei Kunstlicht. Und mach es einmal wie beim Optiker: Dunkle den Raum ab und beleuchte nur die Snellen Tafel (Wieso wird eigentlich beim Optiker das Licht gedimmt?).

Wie sind deine Messungen? Wahrscheinlich hast du auch bei schlechtesten Bedingungen mindestens einen Visus von 1,2. Bei besserem Licht vielleicht sogar 1,5 oder 1,8?

Zwar gibt es Unterschiede, aber deine Brille ist so stark, dass du im Alltag auch bei schlechtestem Licht immer noch überdurchschnittlich gut sehen kannst. Du merkst die Einflüsse der verschiedenen Lichtbedingungen nicht mehr.

Zu starke Brillen sind problematisch

Das Problem mit der zu starken Brille ist, dass du das Auge gar nicht mehr herausfordern kannst. Selbst wenn du auf weit entfernte Objekte guckst, ist dein Auge nie auf die am weitesten mögliche Entfernung eingestellt.

Sie nimmt die Chance, dass das Auge die Art von Reizen bekommt, die es dazu anregt kürzer zu werden. Sie nimmt dir die Chance, dass du weniger kurzsichtig wirst. (Mal ganz abgesehen davon, dass sie dich auf Dauer noch kurzsichtiger macht).

Deine Augen sind veränderbar

Wenn du eine Brille hast, mit der du bei guten Lichtbedingungen einen Visus von 1,0 oder 1,2 hast, wirst du die Einflüsse auf deine Sehweite direkt merken. Auch ohne Messung.

Du merkst, wie das Licht sich auswirkt. Du merkst, wie Naharbeit sich auswirkt. Du merkst, wie zu wenig Schlaf sich auswirkt und du merkst, wie sich ein erholsames Wochenende mit viel Fernsicht auswirkt.

Du merkst, dass deine Augen keine starren Kugeln sind, die vollkommen unveränderlich bis zum Ende deines Lebens so bleiben müssen.

Licht und Sehschärfe

Mach die Snellen Messung wirklich! Ich möchte nicht, dass du mir das einfach glaubst. Blödsinn im Internet schreiben kann jeder. Überprüfe es für dich selbst.

Lass mir gerne einen Kommentar oder eine Frage hier. Und schreib mir gerne, was deine Snellen Messungen ergeben haben. Das interessiert mich!