Sehweiten-Messungen – Wie messe ich meine Sehweite?

Wenn du mehr als -1,50 dpt kurzsichtig bist, dann sind Sehweiten-Messungen die beste Möglichkeit, deine Sehweite selbst zu überprüfen. Außerdem hast du etwas Objektives, anhand dessen du die Entwicklung deiner Sehweite nachverfolgen kannst. Wie ich meine Sehweite messe, beschreibe ich dir hier.

Die Tools – das brauchst du

Du brauchst lediglich drei Dinge, um deine Sehweite auszumessen:

  1. Ein Maßband / Zollstock / Lineal / Dioptrien-Maßband
  2. Einen Text (gedruckt oder Bildschirm)
  3. Deine Augen

Der Text

Es spielt keine Rolle, um welche Art Text es sich handelt. Hauptsache es sind Buchstaben, die du kennst und die Schrift ist leserlich. Ob es gedruckter oder Text auf einem Bildschirm ist, ist nicht wichtig. Zu groß sollte er nur nicht sein. Alles in Schriftgröße 10 bis 18 sollte passen (also zum Beispiel der Text, den du gerade ließt).

Sehweite messen

Ich messe die Sehweite bei jedem Auge separat und anschließend noch mit beiden Augen zusammen. So kann ich für jedes Auge einzeln meine Sehweite (und somit auch meine Dioptrien) feststellen. Die Messung mache ich folgendermaßen:

  1. Ein Auge abdecken (entfällt bei der Messung mit beiden Augen)
  2. So nah an den Text herangehen, dass er problemlos scharf ist
  3. Langsam so weit nach hinten gehen, bis das kleinste Anzeichen von Verschwommenheit zu sehen ist
  4. Noch ein wenig vor und zurück gehen, blinzeln und versuchen, den Bereich so weit wie möglich auszureizen
  5. Die Entfernung vom Augapfel bis zum Text messen

Du suchst nach genau der Entfernung, bei der es auch nur die kleinste Unschärfe gibt.

Wenn du eine Hornhautverkrümmung hast, dann bemerkst du vielleicht zwei Arten von Unschärfe. Schau dir dann auch den Astigmatismus-Test an. Hier beschreibe ich, wie du deine Sehweiten-Messungen mit Astigmatismus machen kannst.

Tipps

Sehweite

Mein Sehweiten-Tagebuch

Achte darauf, dass dein Text bei jeder Messung in etwa die gleiche Größe hat. So bleiben deine Messungen vergleichbarer.

Notiere dir am besten auch die Lichtbedingungen. Du wirst feststellen, dass die Art der Beleuchtung ziemlich großen Einfluss auf deine Sehweite hat. Auch andere Faktoren spielen eine große Rolle.

Ich führe eine Art Sehweiten-Tagebuch mit meinen Messungen. So kann ich auf meine alten Messungen zurückschauen und feststellen, ob sich etwas verändert hat.

Sehweite

Lass mir einfach einen Kommentar da, wenn etwas nicht klappt, oder du eine Frage hast. Ich freue mich wirklich, wenn ich helfen kann!

Quellen / weitere Informationen

6 Kommentare

Füge deinen hinzu →

  1. Hallo Boris,

    wollte mal schauen ob Du wirklich, wie in diesem Beitrag angekündigt (http://www.augentraining-forum.de/viewtopic.php?f=13&t=2&p=358#p358) ab dem 30. Mai den Beitrag zum Messen der Augen veröffentlichst. Bin zwar ein paar Tage zu spät dran, aber nun bin ich doch noch hier.

    Gefällt mir gut Deine Anleitung. Habe mir auch den Rest Deiner Webseite angesehen und finde Sie sehr informativ. Ich werde sicherlich noch öfters hier vorbei schauen.

    Gruss Mario

  2. Oje.. bin ich der einzige, der sich bei der Sehweitenbestimmung ziemlich schwer tut? Ich bin genau nach Anleitung vorgegangen, finde es aber sehr schwer, “genau jene Enterfnung zu finden, bei der es auch nur die kleinste Unschärfe gibt”.

    Ich habe nun für jedes Auge einzeln und dann für beide gemeinsam je 5 Sehweitenbestimmungen durchgeführt. Dabei habe ich auf einen Text mit Schriftgröße 14 am Bildschirm geseheh und bin dann eben laut Anleitung vorgegangen. Die Werte variieren jedoch sehr stark.

    zB für das linke Auge: 49 46,5 50 53 47,5 cm. Da ist also eine Varianz von mehr als 6 cm drinnen, bzw. mehr als 10 %. Die gute Nachricht ist, dass der Mittelwert ziemlich gut an jene dpt Anzahl hinkommt, die auch beim Optiker-Sehtest rausgekommen ist, nämlich -2,00 dpt. Aber eine objektive Sehweitebestimmung ist angesichts dieser argen Varianz mit nur einem Messwert nicht durchführbar. Bin ich der einzige dem es so geht? Oder ist das Übungssache?

    • Hey Alex,

      das kann durchaus auch Tagesform sein. Du bist da aber auch definitiv nicht der Einzige. Mit der Zeit wird es aber einfacher, den “richtigen Punkt” präziser festzumachen.

      Genau deswegen macht es aber auch Sinn nicht alles von einer einzelnen Messung abhängig zu machen, sondern lieber mit Mittelwerten zu arbeiten.

      Viele Grüße
      Boris

      • Tagesform? Ich hab die 5 Messungen direkt hintereinander, innerhalb von vielleicht 5 Minuten gemacht.

        Aber du hast Recht, es wird schon etwas besser. Hab auch rausgefunden, dass es mit einer etwas kontrastärmeren Schrift einfacher ist, zu spüren ab wann es unscharf wird. Also nicht Schwarz auf Weiß sondern ein etwas dunkleres Grau, so wie du es ja auch hier verwendest. Da ists meiner Meinung nach einfacher.

        Lg

      • Oh, ups! 😀

        Aber super gut, dass du trotzdem herausfindest, wie du (so gut es eben geht) deine Messungen machen kannst.

Schreibe einen Kommentar

mautic is open source marketing automation