Ursachen Kurzsichtigkeit – Warum Kurzsichtigkeit entsteht

Für die meisten ist die Entstehung ihrer Kurzsichtigkeit eine rätselhafte Sache. Leider haben Optiker und Augenärzte oft die gleichen ernüchternden Erklärungsansätze: “Ja, das ist genetisch, da kann man nichts machen” und “Solange Sie im Wachstum sind, kann sich das verschlimmern” sind die Klassiker.
Allerdings gibt es ganz einfache Gründe für die Entstehung von Kurzsichtigkeit. Hier versuche ich das ganze zu entzaubern.

Achtung: Vieles, aber nicht alles, was ich hier schreibe, ist wissenschaftlich erforscht. Bei allem was aus medizinischer Sicht klar ist, habe ich Links zu meinen anderen Beiträgen oder direkt zu den Studien angefügt. Das, was nur meine persönliche Meinung zu der Sache ist, ist nochmal extra gekennzeichnet.

Schule und Universität: Keimzellen der Kurzsichtigkeit

Ursachen Kurzsichtigkeit

Alle Kurzsichtigen in meinem Bekanntenkreis haben ihre Brille entweder in der Schule oder in der Uni bekommen. Kein Wunder: In vielen Studien wurde bereits belegt, dass Menschen mit höherem Bildungsgrad eher zu Kurzsichtigkeit neigen.1

Das ist wenig erstaunlich, wenn man bedenkt, dass eine Ursache für Kurzsichtigkeit zu viel Naharbeit ist (siehe: Macht Naharbeit kurzsichtig?). In der Schule oder Uni und bei den Nachbereitungen zuhause werden die Augen fast ausschließlich zum nah sehen benutzt.

Dazu kommt, dass ein Großteil der Freizeitgestaltung ebenfalls auf kurze Distanz stattfindet: PC, TV, lesen, Smartphone, etc. Ideale Voraussetzungen, um Kurzsichtigkeit zu entwickeln.

Vom Bildschirm zum verlängerten Augapfel

Die dauerhafte Naharbeit führt zu Verkrampfungen im Ziliarmuskel des Auges. Bereits nach 2 Stunden Naharbeit, kann das Auge mit bis zu -1,30 dpt Kurzsichtigkeit reagieren.2

Diese transienten Myopie (nearwork-induced transient myopia) ist an sich noch nicht besorgniserregend. Sie wird mit genügend langen Phasen von Fernsicht wieder abgebaut, da sich der Ziliarmuskel dann wieder entspannen kann.3

Hat man allerdings länger andauernde und häufige Phasen von Naharbeit, kann sich diese Kurzsichtigkeit mit der Zeit aufsummieren.4 Die Biologie des Auges greift ein und nutzt den Mechanismus der Emmetropisierung dazu, den Augapfel auf den andauernden Reiz anzupassen. Der Augapfel wird länger, wir werden kurzsichtig (siehe Emmetropisierung – Wie das Auge seine Größe regelt).

Als Folge dessen rücken wir meist näher an den Bildschirm heran, was zu noch mehr Kurzsichtigkeit führt.

Ursachen Kurzsichtigkeit

Der Optiker löst all deine Probleme

Früher oder später gehen wir zum Augenarzt oder Optiker, sind ratlos und wundern uns, wieso wir plötzlich in der Ferne nicht mehr scharf sehen können.

Die Erklärungen sind meist, dass unsere Genetik dafür verantwortlich ist oder dass wir Wachstumsschübe haben und unser Auge deswegen zu groß geworden ist.5

Allerdings ist das aus wissenschaftlicher Sicht mehr als fragwürdig. Die Gene spielen eine absolut untergeordnete Rolle. Viel entscheidender sind die Umweltreize und unsere Sehgewohnheiten (Naharbeit!!) (siehe hier: Ist Kurzsichtigkeit genetisch bedingt?)

Aber das sagt uns leider nie jemand und wir geben uns früher oder später mit unserer Brille ab. Oft sagt man uns auch, dass wir sie immer aufhaben sollen, da sich sonst unsere Augen noch schneller verschlechtern.6 Das ist allerdings völliger Käse (siehe hier: Machen Brillen kurzsichtig?)!

Ursachen Kurzsichtigkeit

Wieso ist hier ein Bild von Käse? … Hmm, Käse!

Die Brille kaschiert das eigentliche Problem

Die Brille kaschiert, dass unser Ziliarmuskel ständig verkrampft ist. Wir haben unsere Brille und sehen scharf. Alles super.

Allerdings hat sich unser Lebensstil (Naharbeit!) vermutlich nicht geändert. Wir benutzen unsere Brille jetzt auch am PC und zum Lesen. Unsere Augen sind weiterhin den ganzen Tag nah fokussiert.

Das führt dazu, dass unser Augapfel weiterhin mit vermehrtem Längenwachstum reagiert. Wir werden kurzsichtiger.

Das eigentlich Problem wird durch zwei zunehmend dicker werdende Gläser kaschiert.

Progressive Myopie als Folge

Dieses Phänomen kennt vermutlich jeder Kurzsichtige. Bei jedem Besuch beim Optiker gibt es eine viertel oder eine halbe Dioptrie mehr. Wir holen uns eine neue Brille, tragen sie weiterhin immer und der Teufelskreis nimmt seinen Lauf.

Besuch beim Optiker… 0,25 dpt mehr… Besuch beim Optiker… 0,25 dpt mehr, usw., usw. Schwupps hat man -5,00 dpt und mehr.

Ursachen Kurzsichtigkeit – Was macht denn jetzt kurzsichtig?

Meiner Meinung nach ist die Sache ziemlich klar:

Wir arbeiten viel und lange nah, und gucken wenig in die Ferne.

Unser Ziliarmuskel verkrampft und wir bekommen unsere erste Kurzsichtigkeit.

Der Ziliarmuskel hat keine Gelegenheit zu entspannen. Der Augapfel versucht der vermehrten Naharbeit mit einem länger werdenden Augapfel entgegenzuwirken. Leider führt das gleichzeitig dazu, dass wir in der Ferne schlechter sehen können.

Wir bekommen eine Brille, die das eigentliche Problem nicht löst. Stattdessen benutzen wir sie jetzt auch zum Naharbeiten, was unserem Auge das Signal gibt, noch weiter zu wachsen.

Mehr Kurzsichtigkeit, neue Brille, alte Gewohnheiten, mehr Kurzsichtigkeit, neue Brille, alte Gewohnheiten, etc. etc.

Was tun?

Erstaunlich, dass das alles so gut und geradezu nahtlos ineinandergreift oder? Je mehr ich darüber nachdenke, wie es bei mir gelaufen ist, desto eher kann ich die Puzzleteile ineinander fügen.

Frag dich vielleicht auch mal selbst, was bei dir der Grund für deine immer stärker werdende Kurzsichtigkeit gewesen sein könnte. Frag deine Freunde, wie es bei ihnen lief.

Ernsthaft! Eine Internetseite mit einem lustigen Pandanamen aufsetzen kann jeder. Ich will nicht, dass du mir das hier alles einfach glaubst. Versuche, ob du es auch selbst für dich so bestätigen kannst.

Ursachen Kurzsichtigkeit

Ich hoffe das hier hilft zu erkennen, dass es Zusammenhänge zwischen deiner Kurzsichtigkeit und anderen Dingen in deinem Leben gibt, die dir vielleicht bisher noch niemand gesagt hat. Kurzsichtigkeit ist kein mystisches Voodoo-Phänomen, dem du ausgeliefert bist und von dem dich nur der magische Optiker erlösen kann.

Lass mir gerne einen Kommentar da oder teile den Beitrag mit jemandem, den das vielleicht auch interessieren könnte. …Party-Schweinchen!!

Quellen / weitere Informationen
  1. Teasdale et al. Degree of myopia in relation to intelligence and educational level. The Lancet (1988)
  2. Ong, Ciuffreda. Nearwork-induced transient myopia. Documenta Ophthalmologica (1995)
  3. Ong, Ciuffreda. Nearwork-induced transient myopia. Documenta Ophthalmologica (1995)
  4. Ciuffreda, Vasudevan. Nearwork-induced transient myopia (NITM) and permanent myopia – is there a link? Ophthalmic and Physiological Optics (2008)
  5. Fielmann. Kurzsichtigkeit und ihre Ursachen.
  6. Fielmann. Kurzsichtigkeit und ihre Ursachen.

4 Kommentare

Füge deinen hinzu →

  1. Hallo, u.a. an Alex

    Mein Beitag ist bezogen auf meine Frage im Blog “Aktives Fokussieren”. Da wollte ich wissen, wieviel der verkrampfte Ziliarmuskel bei der gesamten Kurzsichtigkeit beiträgt.

    Laut diesem Beitrag anscheinend 0,0 Dioptrien. Auch hier versteh ich etwas nicht! Warum wird das Auge länger, wenn ich nie eine Brille aufsetze? Boris schreibt hier “leider führt das dazu, dass wir in der Ferne schlechter sehen können.”. Alles bezogenen darauf, dass das Auge AUFGRUND eines verkrampften Ziliarmuskel länger wird.

    Demzufolge müsste man ja, trotz eines verkrampfen Ziliarmuskel ERST noch in der Ferne gut sehen und dann erst wächst das Auge.

    Wenn ich das mal so interpretiere, dann ist ja nur die veränderte Länge des Auges Schuld daran, dass wir in der Ferne schlecht sehen und nicht, wie wir ja eigentlich gelernt haben, AUCH der Ziliarmuskel.

    Weiter gedacht, dann musste das Entspannen des Ziliarmuskels ja, womit wir ja alle angefangen haben, nichts dazu beigetragen haben, dass wir besser sehen, sondern das Auge muss kleiner geworden sein, denn ERST durch das Längenwachstum des Auges sehen wir schlechter.

    Bin jetzt etwas verwirrt

    LG

  2. Noch einmal für mich, den Langsamen hier.

    Ich gucke 2 Stunden nah und mein Auge kann mit – 1,3 Dioptrien Kurzsichtigkeit reagieren. Demzufolge kann sich die Länge meines Auges in 2 Stunden so verändern, dass ich nur noch knapp 80cm weit sehen kann. Wenn das Auge also so schnell seine Länge ändern kann, warum dann nicht auch so schnell in die andere Richtung?

    Ja, der Ziliarmuskel spielt da auch mit rein. Aber selbst wenn der 80% ausmacht, in diesem Beispiel, dann ist es immer noch eine Längenänderung von 0,25 Dioptrien IN 2 Stunden.

    LG

    • Hey Peter,

      die Dioptrien in der Studie sind vollständig auf den Ziliarmuskel zurückzuführen. Die Längenänderung des Augapfels findet auf einer viel größeren Zeitskala statt.

      Soll heißen, der Ziliarmuskel ist schnell verkrampft und schnell wieder entkrampft. Die Länge des Augapfels anzupassen dauert da wesentlich länger.

      Viele Grüße
      Boris

Schreibe einen Kommentar