Was ist Astigmatismus?

Oft hört man Astigmatismus und Hornhautverkrümmung synonym verwendet. Allerdings gibt es da Unterschiede. Welche das sind und ob Astigmatismus wirklich angeboren und nicht veränderbar ist, darum geht es hier.

Verschwommenheit in eine Richtung

Brillenwerte Astigmatismus

Unscharfe Abbildung durch Astigmatismus

Während man bei Kurzsichtigkeit alles gleichmäßig verschwommen sieht (in der Ferne), hat die Verschwommenheit durch Astigmatismus eine bestimmte Richtung. Punktförmige Objekte sehen dann eher aus, wie verschwommene Stäbe (Deswegen auch A-Stigma-Tismus, griechisch: A = nicht, Stigma = Punkt, also Punktlosigkeit).1

Die Richtung der Verschwommenheit ist in deinem Brillenpass als Achse (AXS) angegeben. Du kasst sie auch selbst für dich messen. Bei Korrekturgläsern wird diese Verschwommenheit durch die Zylinder-Korrektur (CYL) ausgeglichen.

Was ist Hornhautverkrümmung?

Meist wird statt “Astigmatismus” auch “Hornhautverkrümmung” gesagt. Allerdings meinen nicht beide Begriffe das gleiche. Zwar wird astigmatische Fehlsichtigkeit häufig durch eine ungleichmäßig gekrümmte Hornhaut verursacht, allerdings gibt es auch noch andere Gründe.

Astigmatismus bezeichnet lediglich deinen Seheindruck. Hornhautverkrümmung besagt, dass deine Hornhaut eine ungleichmäßige Krümmung hat. Du kannst also auch astigmatische Verschwommenheit wahrnehmen, wenn du keine Hornhautverkrümmung hast.

So können zum Beispiel auch Ungleichmäßigkeiten im Augenhintergrund (z.B. bei hoher Kurzsichtigkeit) dazu beitragen.2

Astigmatismus… da kann man nichts machen

Astigmatismus

Gängig ist die Ansicht, dass Astigmatismus angeboren und unveränderlich ist. 3 4

Ich sehe das anders: Wenn ich meine Brillenpässe der letzten Jahre heraussuche, stelle ich fest, dass sich die CYL-Korrektur von einst -1,50 dpt auf -2,25 dpt erhöht hat. Wenn ich jetzt auf meinen Brillenpass sehe, steht dort wieder -1,50 dpt. Die 0,75 dpt Veränderung finde ich sehr wohl veränderlich.

Genauso wie Kurzsichtigkeit umkehrbar ist, ist auch Astigmatismus umkehrbar. Ich würde sogar behaupten, dass die einzige Ursache für die -2,25 dpt an CYL-Korrektur ist, dass ich überhaupt angefangen habe CYL-Korrekturen in meinen Brillen zu benutzen.

Das Auge passt sich an. Genauso, wie es sich jetzt an die geringere CYL-Korrektur anpasst hat und sich der Astigmatismus langsam zurückbildet.

Zylinder-Korrektur in der Nähe

Auch stelle ich fest, dass ich zum Arbeiten in der Nähe mit weniger (und bald ganz ohne) CYL-Korrektur gut sehen kann. Im Moment habe ich -0,50 dpt an CYL-Korrektur, obwohl die Fielmann-Messung mir 1,50 dpt nahelegt. In der Nähe macht das aber subjektiv für mich überhaupt keinen Unterschied. Ganz im Gegenteil: Mehr CYL-Korrektur finde ich auf Dauer anstrengender.

Astigmatismus

Meiner Meinung nach, sollte man Zylinder-Korrekturen in Brillen etwas mehr Skepsis entgegenbringen.
Wieso werden sie mit der Zeit immer höher, wenn doch die Ursache ein Fehlbau des Auges ist? Baut sich das Auge plötzlich doch wieder um? Könnte es sein, dass sich das Auge an Reize anpasst und zu viel CYl-Korrektur in Brillen das Problem nur verstärkt?

Hmmm… Ich weiß nicht!

Hast du vielleicht eine Frage dazu? Dann schreib mir doch einfach unten einen Kommentar.

  1. Wikipedia. Astigmatismus (Medizin)
  2. Wikipedia. Astigmatismus (Medizin)
  3. Fielmann. Astigmatismus: „Alles unscharf – wenn man einen Knick in der Optik hat…“
  4. Netdoktor. Hornhautverkrümmung

12 Kommentare

Füge deinen hinzu →

  1. Hallo Boris,

    was wäre, wenn ich bei meiner Brille die Astigmatismus-Korrektur einfach weglassen würde? Angenommen ich bestelle mir eine Brille ohne Astigmatismus Korrektur und nur mit den Dioptrien Werten die ich Brauche. So das ich mit der Brille genauso Doppelbilder sehe als auch ohne Brille. Würde das den Augen nicht vielmehr den Reiz geben den Astigmatismus wieder los zu werden?

    Gibt es auch andere Gesichtspunkte die ich beachten muss, wenn ich bei der Brille den Astigmatismus einfach weglasse?

    • Hey Dilbert,

      erstmal wäre vermutlich dein visueller Kortex verwirrt.

      Die restlichen Fragen sind schwer zu beantworten. Das hängt sicher mit der Menge an CYL-Korrektur zusammen, die du wirklich brauchst. Angenommen es ist eine halbe Dioptrie, dann werden deine Augen nach einer Weile vermutlich ganz gut mit der Brille klarkommen (gute Sehgewohnheiten vorausgesetzt).
      Wenn du jetzt, sagen wir -2,00 dpt, an CYL-Korrektur weg lässt, sieht das erstmal anders aus. Du siehst alles doppelt, bekommst vielleicht Kopfschmerzen, Übelkeit, etc. Das ist einfach zu viel für dein System. Was langfristig passiert, kann ich nicht sagen, aber kurzfristig ist das keine allzu schöne Erfahrung.

      Deswegen, falls du Änderungen machen möchtest, dann so kleinschrittig wie möglich.

      Letztendlich weißt du erst, was passiert, wenn du es ausprobierst 🙂

      Viele Grüße
      Boris

  2. Hallo Boris,

    Danke für die Antwort.

    Ich habe über 2Dioptrien auf meinem einen Auge an Astigmatismus. Meine Brille trage ich nun seit Dezember 2015 nicht mehr. Wenn ich meine alte Brille aufsetze, habe ich nun selbst mit meiner alten Brille Doppelbilder. Deswegen überlege ich nun eine Brille mit geringeren Werten und ohne Astigmatismus Korrektur zu bestellen.

    Immerhin habe ich die Doppelbilder derzeit sowieso den ganzen Tag, da ich wie gesagt meine Brille seit 1 Jahr nicht mehr trage. Ich würde die Brille eh nicht dauerhaft aufsetzen, sondern nur, wenn ich sie ab und dann mal kurz benötige.

    • Probier es gerne aus, wenn sich das für dich gut und sinnvoll anfühlt! 🙂
      Und lass mich gerne wissen, wie es läuft, wenn du magst.

      Viele Grüße
      Boris

  3. Hallo Boris

    Interessiert bestimmt mehrere. Was meinst du, wie Astigmatismus entsteht? Bei meinem Bruder, er hatte bis er 30 war keine Sehprobleme, ist der Astigmatismus erst in dieser Zeit aufgetreten. Kurzsichtigkeit auch. Da ist aber klar warum, Beruf am PC begonnen. Wie aber würdest du die Entstehung von Astigmatismus erklären?

    Danke im voraus

    Peter

    • Hey Peter,

      sehr gute Frage. Ich habe gerade ein wenig recherchiert und beschlossen, da demnächst mal einen Beitrag drüber zu schreiben.

      Weshalb Astigmatismus bei Kurzsichtigkeit meist auch immer schlimmer wird, ist meiner Meinung nach klar: Aus dem selben Grund aus dem auch die Kurzsichtigkeit selbst immer schlimmer wird: Unpassender Gebrauch von Korrekturlinsen. Im Tierversuch passt sich das Auge auch an astigmatische Verschwommenheit an (siehe hier: A review of astigmatism and its possible genesis).

      Wieso gibt es aber überhaupt erst den ersten Astigmatismus. Mir fallen da zwei Gründe ein:

      1.) Eine gewisse Unregelmäßigkeit ist durchaus normal und kann vom visuellen Kortex auch “herausgerechnet” werden. Bei der ersten Brille wird diese normale Unregelmäßigkeit aber mit korrrigiert und zack, das Auge passt sich an die Brille an und wird noch astigmatischer.

      2.) Und jetzt wirds ein wenig nerdy: Das (kurzsichtige) Auge ist ja keine Kugel sondern ein Ellipsoid (also eher wie ein Ei). Entsprechend gibt es unterschiedliche Krümmungsradien und sowohl Hornhaut als auch Augenhintergrund weichen von der “normalen” Form ab. Und zwar unterschiedlich stark in unterschiedliche Richtungen: Und genau das lässt astigmatische Verschwommenheit entstehen.

      Aber wie gesagt: Mehr dazu demnächst 🙂

      Viele Grüße
      Boris

  4. Hallo Boris, wie stehst du zu den Astigmatismus Übungen, die von Leo An*** empfohlen werden? Er empfiehlt als erstes den Astigm. wegzutrainieren bevor man sich die Kurzsichtigkeit “vorknöpft”. Ich selbst habe es damit bereits von 2,5 auf 1,5 gebracht. (Nur wenige male geübt).
    Warum spielen Übungen generell für dich keine Rolle?
    Ich selbst verfolge kein festes System, sondern arbeite mig einem Mix aus Techniken. Mir helfen extrem auch die Übungen zum “inneren Sehen” die von Janet Go*** beschrieben werden.

    • Hey Pia,

      super gut, dass du Verbesserungen hast. Schön! Ist im Endeffekt doch auch egal, wo die herkommen. Hauptsache du hast Spaß damit und es tut sich etwas.

      Wieso die Sternchen? Welche Übungen werden denn da empfohlen?

      Ich habe ein halbes Jahr oder so auch mal Augenübungen gemacht. Brachte bei mir auf Dauer nichts mehr. Die restlichen (und viel größeren Verbesserungen) kamen dann ohne Augenübungen.

      Augenübungen setzen meist dabei an, die äußeren Augenmuskeln zu trainieren. Diese haben aber meines Wissens nach keinerlei Auswirkungen auf den Bau des Auges. Dementsprechend setzen Augenübungen nicht an der Ursache der Kurzsichtigkeit an und berücksichtigen auch nicht die biologischen Mechanismen, die der Kurzsichtigkeit zugrunde liegen (hyperope/myope Defokussierung und Kompensation durch Längenanpassung des Auges).

      Ziliarmuskel entspannen geht auch durch Augenübungen. Das ist auch das, wo dann die anfänglichen Erfolgserlebnisse herkommen. Aber nach eine paar Monaten tut sich bei den meisten nichts mehr.

      Viele Grüße
      Boris

      • Hi Boris, danke für dein Feedback! Die Sternchen kürzen einfach bestimmte Autoren/ Marken etc. ab (nicht jeder will genannt werden, kennst du das nicht aus Foren?)
        Den Astigmatismus erklärt z.B. Leo Ansgart (ich schreibe den jetzt mal aus) so, dass die äusseren Augenmuskeln ungleichmässig verspannt sind und dadurch wie ein Zelt die Hornhaut quasi “verziehen”. Er empfiehlt, dies als erstes durch bestimmte Übungen wegzutrainieren und hält es für sehr einfach. Und ich meine er ist ja insgesamt seit Jahren Sehtrainer, daher traue ich ihm schon etwas Expertise zu 😉 Mal schauen, ob ich da jetzt auch auf 0.00 auf beiden Augen komme.
        Ansonsten finde ich deine Vorgehensweise mit dem Fokussieren sehr interessant, wobei eigentlich macht Angart das auch so. Aber er erklärt es nicht so schön wie du! ich habe bei dir wirklich tolle und aktuelle Informaitonen gefunden, die mir helfen, zu verstehen, wie alles zusammenhängt.
        ich werde dennoch auch weiter die klassische Augengymnastik 8und das Palmieren machen, weil sie meinen Augen einfach gut tun.

      • Finde ich gut! Halte mich gerne auf dem Laufenden ob es klappt.

        Ich lese mich im Moment auch mehr zu den Ursachen von Astigmatismus ein. Da gibt es demnächst auch sicher noch den einen oder anderen Beitrag.

        Viel Erfolg weiterhin 🙂

    • Hallo Pia, hallo Boris

      Wie kommst du mit deinem Astigmatismus voran? Hast du noch weitere Erfolge?

      Boris, du schreibst in deiner Antwort, bezogen auf den Beitrag von Pia, dass es egal sei, wo die Verbesserungen herkommen. Ist das aber wirklich so egal? Du sagst ja selbst, du gibst das weiter, was bei dir funktioniert. Genau das hat Pia auch gemacht. Die Erfolge von Pia werden hier aber irgendwie als Zufall angesehen und nicht als Ansatz für alle. Warum?

      LG
      Peter

  5. Hi

    Mal eine Frage an die, die Astigmastismus haben. Hat schon einmal jemand versucht den Astigmatismus “wegzumassieren”? Ernst gemeinte Frage. Wenn die Hornhaut weicher und geschmeidiger wird – so meine Theorie – müsste sie ja “glatter” auf dem Auge liegen und das müsste dann ja den Seheindruck verbessern. Ich habe das versucht und meine, eine kleine Verbesserung beim Sehen damit erziehlt zu haben.

    Kann natürlich Einbildung sein, daher will ich mit euch darüber diskutieren, um evtl. ein objektives Ergebnis zu bekommen.

    Hoffe auf eine rege Beteiligung

    Peter

Schreibe einen Kommentar

mautic is open source marketing automation